20.09.2019

Freundeskreis unterstützt erneut Preis für junge Wissenschaftler

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung ihrer Jahresversammlung am Freitag, 20. September 2019, in Halle (Saale) verlieh die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina den Leopoldina-Preis für junge Wissenschaftler an Moises Exposito-Alonso, Stanford, CA, und Monika Schönauer, Princeton, für ihre herausragenden Forschungsleistungen in den Bereichen Entwicklungsbiologie und Neuropsychologie.

Seit 2009 vergibt die Akademie den Leopoldina-Preis für junge Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler. Der Preis ist ab 2019 mit zweimal je 5.000 Euro dotiert und wird an zwei Wissenschaftlerinnen bzw. Wissenschaftler verliehen. Ursprünglich war der Preis mit einem Preisgeld von 2.000 Euro aus Mitteln der Karl-Lohmann-Schenkung dotiert. Im Jahr 2015 erklärte sich der Leopoldina Akademie Freundeskreis e.V. (LAF) bereit, das Preisgeld auf jeweils 5.000 Euro aufzustocken. Inzwischen wird der Preis ausschließlich durch den LAF finanziert.

Der Leopoldina- Preis für junge Wissenschaftler wird in zweijährlichen Abständen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zuerkannt, die auf einem in der Leopoldina vertretenen Gebiet eine hervorragende Forschungsleistung aufweisen und das dreißigste Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Der Auswahlkreis ist übernational.

Prof. Dr. Jörg Hacker, Prof. Dr. Jutta Schnitzer-Ungefug und Preisträgerin Monika Schönauer Foto: Christof Rieken/Leopoldina

Prof. Dr. Jörg Hacker, Prof. Dr. Jutta Schnitzer-Ungefug und Preisträger Moises Exposito-Alonso Foto: Christof Rieken/Leopoldina