Johann-Lorenz-Bausch-Stipendium

Der Leopoldina Akademie Freundeskreis e. V. schreibt 2021 erneut das Johann-Lorenz-Bausch-Stipendium aus. Es ist mit maximal 5.000 € dotiert und nach dem Akademie-Gründer Johann Lorenz Bausch benannt.

Das Stipendium richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die im Bereich der Wissenschaftsgeschichte, im engeren wie im weiteren Sinne, wissenschaftlich tätig sind. Arbeitsort während der maximal vier monatigen Förderungsdauer ist das Leopoldina-Studienzentrum in Halle (Saale).

Das mit 5.000 Euro dotierte Bausch-Stipendium 2020 erhält Tracy Wietecha. Das Stipendium richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die im Bereich der Wissenschaftsgeschichte, im engeren wie im weiteren Sinne, wissenschaftlich tätig sind. Frau Wietecha wird ihrer Arbeit im Leopoldina-Studienzentrum in Halle (Saale) nachgehen.

Vor der Umwandlung in ein Stipendium hatte der Leopoldina Akademie Freundeskreis e.V.  bereits zweimal den mit 5.000 € dotierten "Johann-Lorenz-Bausch-Förderpreis" an herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler vergeben, die sich in ihrer Arbeit mit dem Bereich der Akademiegeschichte im engeren wie im weiteren Sinne beschäftigten.

Hier erfahren Sie mehr über die Preisträger/innen 2012 und 2014.