Bausch-Stipendiatin 2019: Wenrui Zhao

"Dissecting Sight: Vision and Certainty at the Academia Naturae Curiosorum"

Der Leopoldina Akademie Freundeskreis e. V. schrieb 2019 erneut das Johann-Lorenz-Bausch-Stipendium aus. Es ist mit maximal 5.000 € dotiert und nach dem Akademie-Gründer Johann Lorenz Bausch benannt. Das Stipendium richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die im Bereich der Wissenschaftsgeschichte, im engeren wie im weiteren Sinne, wissenschaftlich tätig sind. Arbeitsort während der maximal vier monatigen Förderungsdauer ist das Leopoldina-Zentrum für Wissenschaftsforschung in Halle (Saale).

Das Forschungsprojet von Wenrui Zhao ist Teil eines Dissertations-Projekts an der Columbia University. Es geht um das Sehen, das Auge, das Erkennen und wie sich Anatomen, Philosophen, Künstler, Modellbauer mit diesen Zusammenhängen auseinandergesetzt haben. Forschungsleitende Idee ist die Annahme, dass das Interesse an Funktion und Dysfunktion des Auges der zunehmenden Antinomie zwischen der Rolle der Beobachtung als Weg zur Erkenntnis einerseits und der zunehmenden Infragestellung der Verlässlichkeit des Seheindrucks. Am überwiegend medizischen Quellenkorpus der Miscellanea, ergänzend um die Korrespondenz der Mitglieder der Leopoldina, sollen diese Fragen vertieft werden.