01.07.2017

Rekonstruktion des historischen Ritualraums

Nach Übergabe des ehemaligen Gebäudes der Loge "Zu den Drei Degen", errichtet 1824 - 1887, an die Stadt Halle (Saale) in den 1930er Jahren, sind die allermeisten Gegenstände der Loge entfernt worden, lediglich ein einzelner Ritualraum ist erhalten geblieben, seine originale Bemalung ist jedoch unter einem weißen Farbanstrich verschwunden.

Als Ritualraum der V. und VI. Grade kommt ihm eine große kunsthistorische Bedeutung zu. So war die Errichtung der Ritualräume der höheren Grade nur an ausgewählten Orten erlaubt, die Anzahl der Freimaurer, die diese Grade erhielten, war relativ gering. Die detailreichen Fresken und Wandbemalungen des Ritualraums wurden im Zuge der späteren Nutzung überstrichen und wurden durch den Restaurator Dr. phil. Gerhard Richwien in mehreren Restaurierungsphasen, finanziert durch den Leopoldina Freundeskreis e. V., wieder freigelegt.

Die beiden Fotos zeigen beispielhaft Elemente der freigelegten und restaurierten Deckenbemalung.

Hier gelangen Sie zur Bildergalerie.

Neun mit Maurerschurz bekleidete Putti in Reigen um Globus, als "Weltumspannende Bruderkette".

Sechszehnstrahliger Stern - Lichtsymbol.